Der W – Autonomie! – Alle Songtexte

So 5 Dez 2010, 21:18 Uhr von Freddy

Alle Songtexte der Autonomie!-Songs könnt ihr bei uns lesen:

Nein, nein, nein
Mamas kleines Monster
Autonomie des ICHs
Urlaub mit Stalin
Fleisch
Schlag mich (bis ich es versteh)
Machsmaulauf
Niemand hier
Sekte oder Selters
Kleine weiße Lügen
Furor
Sterne
Lei(D)figuren
Ihr habt Recht
Der Hafen

Der W im Rockland Radio (komplettes Interview)

Sa 4 Dez 2010, 15:54 Uhr von Freddy

Wie schon bei den Rockland-Interviews im Februar 2009, April 2009 und November 2009 hat der Mainzer Sender Rockland Radio das komplette Interview mit Stephan Weidner wieder bei YouTube hochgeladen. Leider nervt das Intro bei jedem Videoteil ein bisschen, aber es ist trotzdem eine gute Möglichkeit für alle, die das Interview verpasst haben. Danke an Rockland und viel Spaß!

Teil 1:

Teile 2-9, nach dem Klick:

Stephan Weidner im Pressure Mag-Interview Part III // VIP-Ticketverlosung

Sa 4 Dez 2010, 15:17 Uhr von Freddy

Habt ihr schon unser Interview mit Stephan Weidner gelesen? Dann habt ihr ja jetzt Zeit, den dritten Teil des Interviews mit dem Pressure Magazine (Teil 1, Teil 2) zu lesen. Der W äußert sich hier vor allem über Kevin Russell und das Statement über Kevin, dass er für die Onkelz-Homepage geschrieben hat.

Stephan Weidner: Kevin ist in meinen Augen nicht mehr zurechnungsfähig und davon abgesehen, hat das mit seinem Umfeld zu tun, das ihm alle Brücken in unsere Richtung zu verbauen versucht. Er ist für uns nicht mehr ansprechbar. Das sind Dinge, die will ich aber nicht weiter besprechen. Vielleicht nur soviel, dass jene Leute, die nun sagen, wir haben Kevin fallen lassen, nichts wissen.
Sie können das glauben oder es lassen, aber wir haben nichts unterlassen, um Kevin zu helfen. Aber wer sich nicht helfen lassen will…

Außerdem verlost das Pressure Mag noch das neue Album und zwei VIP-Tickets zum Konzert am 17. März 2011 in der Dortmunder Westfalenhalle.

Stephan Weidner im Weidnerwatchblog-Interview

Do 2 Dez 2010, 16:03 Uhr von redaktion

Gut zwei Monate sind seit dem Aufruf, Fragen zu stellen vergangen. Nachfolgend könnt ihr das Ergebnis lesen. Wir freuen uns auf euer Feedback! Danke an alle, die so fleißig ihre Fragen und Denkanstöße gegeben haben. Wir versuchen in nächster Zeit noch alle Fragen, die per Mail kamen und nicht im Interview auftauchen, direkt zu beantworten. Bitte habt noch ein wenig Geduld – ihr seht ja selbst was alles so gerade passiert rund um den W. Genug der Vorrede – mit besten Dank an Stephan Weidner und Till Erdenberger – das Interview:

Hallo Stephan, die Veröffentlichung Deines zweiten Soloalbums steht kurz bevor. Bist du auch nach 30 Jahren im Geschäft noch vor einer Veröffentlichung aufgeregt?

Zwischen der Abgabe des fertigen Masters und dem Veröffentlichungstermin liegt so viel Zeit und trockene Arbeit, dass man sich emotional schon ein bisschen vom Album entfernt und sich sagt „Endlich ist es raus“. Es ist dann mehr ein Gefühl der Erleichterung als echte Aufregung. Man kann sich zurücklehnen und sich auf die Kommentare zu seiner Arbeit freuen. Im Idealfall kommt das Album gut an, dann macht es natürlich Spaß und ist erstmal genug Belohnung für die geleistete Arbeit. Ich muss allerdings gestehen, dass ich diesmal schon ein wenig nervös bin, weil ich meinen Sympathisanten mit der Platte einiges abverlange und ich gespannt bin, wie sie ankommt. Die vorgestellten Songs haben ja schon ein Bild vermittelt, dass „Autonomie!“ ziemlich bunt geworden ist und meine Wenigkeit der einzige rote Faden in dem Album ist.

2008 hast du die Nummer 1 in den Charts knapp hinter Madonna verfehlt. Ist Dir so etwas wichtig und hoffst Du sogar, dass „Autonomie!“ auf die 1 chartet?

Eine hohe Chartplatzierung ist eine schöne Sache, weil es einige angenehme Nebeneffekte hat, die einem die Arbeit etwas erleichtern. Und zunächst einmal bedeutet es, dass sich viele Menschen für die Platte interessieren und das ist mein ausdrücklicher Wunsch. Wichtiger ist dann aber natürlich, wie die Platte ankommt. Ich charte lieber nicht so hoch und bin dafür mit mir und meiner Arbeit im Reinen und habe im Idealfall auch die Käufer überzeugt, als dass ich ein Album abliefere, das durch die Decke geht, hinter dem ich aber nicht stehen kann. Die Antwort ist also ein klares JEIN!

Mikkey Dee wurde ja bereits als Gastmusiker bekannt gegeben. Sind noch weitere Gäste auf der Platte geplant?

Ja, Yen hat bei einigen Stücken Backing Vocals beigesteuert und ihnen damit nochmal eine ganz besondere Note verpasst. Diesmal ist das Thema „Gastmusiker“ durch die wieder gewonnene Bandsituation ja auch ein anderes geworden. Pro-Pain waren damals ja keine Gastmusiker in dem Sinne, sondern haben quasi als Studiomusiker agiert. Und Jacob und Nina haben wir damals gezielt für die Situation ausgesucht. Diesmal kam Mikkey und wollte unbedingt auf dem Album mitspielen, also haben wir einen Song ausgesucht, wo es passen könnte.

Die Releaseparty zur „Von A nach W“-DVD hat den Anwesenden sehr viel Spaß gemacht. Könnte es auch zum neuen Album wieder eine Party geben?

Diesmal sparen wir uns die Zeit und Kohle und gehen stattdessen an die Front, haha. Nein, wir haben uns ganz rational entschieden, nochmal persönlich was zu tun, zu den Leuten zu gehen, Autogramme zu schreiben und mal vor Ort Bescheid zu sagen, dass die Platte draußen ist. Die Releasepartys waren immer eine nette Sache, aber letztendlich auch immer teuer und zeitintensiv. Also investieren wir Zeit und Geld diesmal anders. Stattdessen gibt es dieses Jahr dann halt die lokalen Releasepartys.

Im März/April 2011 geht es auf große Tour in 28 Städte. 2009 gab es ein Tourtagebuch von Till, ist es auch nächstes Jahr wieder geplant?

Na klar. Never change a running system.

Im letzten Jahr war die komplette Deutschland-Tour nach elf Wochen ausverkauft. Bist Du trotzdem zufrieden mit dem Vorverkauf?

Inzwischen sind ja immerhin die ersten fünf Konzerte dicht. Es geht tatsächlich etwas langsamer als 2009, läuft aber im Vergleich zu anderen Künstlern immernoch sehr gut. Man darf nicht vergessen, dass das Album damals schon lange draußen war und die Leute quasi nach der Tour gelechzt haben. Jetzt, wo das Album da ist, wird es dann sicherlich wieder anziehen. Und es ist ja auch eine gute Sache, dass die Leute sich auch möglicherweise das Album erstmal antesten wollen, bevor sie ihre Tickets kaufen. Die Zeit der Vorschusslorbeeren ist vorbei, haha. Und wir haben genug Selbstvertrauen davon auszugehen, dass das Album die Menschen überzeugen wird, sich eine der Shows anzuschauen.

Eschenbach ist ja ein heißer Favorit auf eine der Support-Bands bei der Autournomie. Welche Bands stehen denn noch im Raum?

Es gibt wie immer diverse Wünsche, Optionen und Vorschläge. Hinter solchen Entscheidungen steckt leider aber auch immer viel Politik, sodass man nicht mit dem Finger auf seine Wunschband zeigt und dann klar ist, dass das was wird. Es wird sicherlich noch ein wenig Zeit ins Land gehen, bis da eine Entscheidung bekannt gegeben wird.

Im Juni stehen wieder die beiden Zwillingsfestivals „Rock am Ring“ und „Rock im Park“ an. Ist es möglich, Dich dort mit Deiner Band zu sehen?

Da ist das Ding! (3)

Do 2 Dez 2010, 14:57 Uhr von Freddy

Einen Tag früher als erwartet, ist „Autonomie!“ in meinen Händen gelandet. Seit dem 17. Oktober haben wir die Tage gezählt, jetzt ist der W-Day gekommen. Das neue Album von Stephan Weidner ist da:

Das gestanzte und mehrlagige Deluxe-Design ist einfach nur fett! Neben einem Autonomie!-Sticker, einem Flyer mit neuem Merchandise und natürlich der CD selbst ist ein 48-seitiges Booklet enthalten. Darin befinden sich viele Bilder von Stephan und der W-Band, alle Songtexte und zu jedem Track Aussagen von der Band. Geiler Scheiß! Auf alles weitere wird natürlich noch genauer eingegangen werden, jetzt werden die Lautsprecher aufgedreht!

(1), (2)