Der W live in Wacken #1

Mo 17 Aug 2009, 21:33 Uhr von Tim Kummerow

Nachdem Stephan Weidner bereits 1996 und 2004 mit den Onkelz in Wacken war, war es für Henning, JC, Dirk und Rupert wohl das erste Mal auf dem Festival (oder?). Da der Stream doch eine beachtliche Qualität hat, haben uns dazu entschlossen die Videos hier auch zu posten. Natürlich nicht alle auf einmal, sondern Stück für Stück. Der Freddy hat sich nämlich die Mühe gemacht das große Video zu schneiden, einen netten Abspann zu bauen und die Lieder einzeln auf youtube zu packen.

Alle Videos sind ausgestattet mit HQ-Button (kommt erst nach Klick auf Play). Bei youtube ist dann auch noch der Songtext zu finden. Ich starte jetzt einfach mal mit den ersten beiden Videos. Freddy macht dann sicher den nächsten Teil.

Intro / Der W Zwo Drei:

Liebesbrief:

Der W – Interview auf Wacken 2009

Sa 15 Aug 2009, 20:29 Uhr von Freddy

Sabina Classen von Holy Moses hat Stephan für Rockalarm auf dem Wacken Open Air am 30. Juli 2009 interviewt.

null

Ich habe die drei Teile des Videos bei YouTube hochgeladen.

Im ersten der drei Teile spricht Stephan über sein „Voice vs. Violence“ – Projekt und über seine Erfahrungen mit Gewalt.
Teil 1

Darüber geht es auch noch im zweiten Teil, außerdem spricht er dort über seinen Sohn und seine Wohnorte.
Teil 2

Im letzten Teil des Gesprächs geht es um seine Texte, sein aktuelles Album, seine Stimme, seine Konzerte und um die Motörhead-Support-Tour im Dezember.
Teil 3

Viel Spaß beim schauen, zuhören, kommentieren und bewerten 😉

Wacken-Pressekonferenz mit Stephan im Online-Radio

Do 13 Aug 2009, 18:02 Uhr von Freddy

„Blast“ ist der Name der Metalsendung im Web-Radio „Radio Fips“ aus Göttingen, die jeden Donnerstag von 20 bis 22 Uhr läuft. Nächste Woche, am 20. August, wird es einen Nachbericht zum Wacken Open Air geben. Dort wird unter Anderem eine Pressekonferenz mit Stephan und der W-Band gesendet. Hören kann man die PK über einen Stream auf der Homepage oder in einem externen Player. Viel Spaß!

Motörhead-Support-Tour 2009: Kapazitäten

Do 13 Aug 2009, 15:36 Uhr von Freddy

Nachdem Tim im Juli letzten Jahres auf die Kapazitäten der TOUR DES W geblickt hat, werde ich das nun für die Support-Tour für Motörhead im Dezember tun.

Folgende Kapazitäten habe ich recherchiert:

01.12. – Köln, Palladium – 4.000
02.12. – Hannover, AWD-hall – 5.800
04.12. – Emden, Nordseehalle – 5.500
05.12. – Hamburg, Color Line Arena – 16.000 (!; allerdings ist der Unterrang beim Konzert bestuhlt, ich weiß nicht ob dann Stehplätze wegfallen oder die Gesamtkapazität noch höher wird)
07.12. – Fürth, Stadthalle – 1.100 (mit Erweiterung 2.150)
08.12. – Stuttgart, Hanns-Martin-Schleyer-Halle – 15.500 (davon 8.500 fest eingebaute Sitzplätze, also 7.000 Stehplätze, Konzert ist eine reine Stehplatzveranstaltung)
09.12. – Wiesbaden, Rhein-Main-Halle – 3.090
11.12. – Berlin, Arena Treptow – 7.500 (andere Info: 7.000)
12.12. – Chemnitz, Arena – 13.000 (!)

Das sind ja schon mal ganz andere Dimensionen als im März/April, als vor durchschnittlich 2.000 bis 3.000 Besuchern gerockt wurde. Aber der W ist ja auch schon solo vor 77.000 Leuten auf Wacken aufgetreten 🙂
Vielleicht kann ich in Fürth, also in der kleinsten Location dabei sein – Wo seid ihr am Start?

Der W zeigt dem Rassismus die rote Karte

Mo 10 Aug 2009, 22:27 Uhr von Freddy

Keine Spielzeit für Rassisten!!„, so lautet das Motto der Aktion Rote Karte Rheinland, das sich „gegen jede Form von Rassismus, Faschismus oder Diskriminierung in jeglicher Art und Weise“ stellt. Das Projekt arbeitet unter dem Namen „United against Racism!!“ mit dem Wacken Open Air zusammen, und neben u.a. Motörhead, In Extremo, Subway to Sally, In Flames, etc. macht natürlich auch der W und seine Band mit und zeigt dem Rassismus wörtlich die rote Karte:

null

Über Stephan schreiben die Organistoren u.a. auf der Website folgendes:

Wir gehören nicht zu den Leuten, die die Onkelz in die rechte Ecke stellen. Wer sich wirklich jemals ernsthaft mit der Band auseinander gesetzt hat, kann zu diesem Schluss eigentlich auch nicht kommen. Dennoch war uns der Termin mit Stephan und vor allen Dingen natürlich sein deutliches Statement sehr wichtig.

Auch einige Fußballvereine arbeiten mit dem Projekt zusammen, Stephan hat deswegen einige Trikots unterschrieben. Die Trikots werden versteigert, der komplette Erlös geht an Organisationen, die gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit arbeiten.

null

Eine tolle Aktion, und ein weiteres der ganz, ganz, ganz, vielen Statements von Stephan Weidner gegen Rassismus!